81:76-Überraschungssieg gegen Berlin

0
Darius Carter beim Dunking (Foto: Veilchen News)
Darius Carter beim Dunking (Foto: Veilchen News)

Nach drei langen Wochen fand am vergangenen Sonntagnachmittag wieder ein Heimspiel in der S-Arena statt. Eine schwere Aufgabe wartete dabei auf die Veilchen. Vor 3447 Zuschauern empfingen sie ALBA BERLIN. In einer spannenden Crunchtime war die BG die nervenstärkere Mannschaft und sicherte sich am Ende einen 81:76-Überraschungssieg.

Zu Beginn der Partie taten sich jedoch beide Teams schwer ihren Rhythmus zu finden und zu punkten. Erst nach mehr als zwei Minuten fielen für die Gastgeber die ersten Punkte. Nun war zu spüren, dass bei beiden Teams der Knoten geplatzt war. Sie waren endlich im Spiel angekommen und schenkten sich im weiteren Verlauf des Viertels nichts. Immer wieder holten sich beide Mannschaften Rebounds und zogen mutig zum Korb. Mit einem 3:9-Lauf erspielten sich die Gäste aus der Bundeshauptstadt in der siebten Minute die erste größere Führung. Doch die Veilchen ließen nicht locker und holten sich bis zum Ende des ersten Viertels die Führung zurück.

Auch zu Beginn des zweiten Viertels taten sich beide Mannschaften schwer ihre Angriffe erfolgreich abzuschließen. Mit fünf Punkten in Folge gelang es den Berlinern in der 13. Minute nach einer schwachen Phase der Göttinger den Punktestand auszugleichen. Die Veilchen fingen sich jedoch schnell wieder und lieferten sich zunächst mit den Favoriten ein spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen, bevor sie sich nach und nach einen Vorsprung erarbeiten konnten. Dieser wuchs in der 19. Minute sogar auf sechs Punkte an, die höchste Führung für die Veilchen in der gesamten Partie. ALBA BERLIN fing sich zum Ende der ersten Halbzeit jedoch wieder und verkürzte zur Halbzeitpause wieder auf drei Punkte (43:40).

Nach dem Seitenwechsel setzten sich zunächst die Gäste knapp ab, ehe die Göttinger nachzogen und wieder ausglichen. Es blieb auch im weiteren Verlauf des Viertels weiter spannend. Beide Teams wechselten jetzt mit jedem Angriff die Führungsrolle. Dies zog sich durch das gesamte dritte Viertel, das die Berliner knapp für sich entscheiden konnten.

Mit einem Punkt Rückstand ging es für die BG in die letzten zehn Minuten. Das vierte Viertel versprach viel Spannung und sollte sich zu einem wahren Krimi entwickeln. Denn die Veilchen spielten nun ihre Stärken immer besser aus und behielten die Oberhand, die Gäste hingegen konterten stets und glichen so den Punktestand immer wieder aus. Einen Rückschlag musste das Team um Headcoach Johan Roijakkers vier Minuten vor Spielende einstecken, denn erst musste Scott Eatherton und wenig später Adam Waleskowski mit jeweils fünf persönlichen Fouls vom Parkett. Dennoch blieb zwei Minuten vor Schluss der Spielstand ausgeglichen. Alle Versuche der Gäste sich noch einmal in Führung zu bringen, machten die Veilchen mit ihrem jeweils nächsten Angriff zunichte. In der letzten Minute waren es die Topscorer der Veilchen, die an der Freiwurflinie Nervenstärke bewiesen. Erst glich Benas Veikalas mit zwei erfolgreichen Freiwürfen zum 76:76 aus, bevor Alex Ruoff mit seinen Freiwürfen den Überraschungssieg für die Veilchen klar machte.

Statistiken

Endstand: 81:76
Viertelergebnisse: 24:21, 19:19, 17:21, 21:15
Bester Werfer BG Göttingen: Alex Ruoff (23 Punkte)
Bester Werfer Berlin: Elmedin Kikanovic (24 Punkte)
Man of the Match*: Alex Ruoff (Göttingen)
Zuschauer: 3447
Weitere Links zum Spiel: Highlight-Video / Spielstatistik

* Erläuterung zum Man of the Match: Spieler mit der höchsten Effektivität laut Statistik.

Hinterlasse einen Kommentar