Göttingen holt sensationellen 105:98-Heimsieg gegen Meister Bamberg

0
William Buford im Angriff (Foto: Veilchen News)
William Buford im Angriff (Foto: Veilchen News)

Man kann es kaum in Worte fassen, aber irgendwie liegt es manchmal förmlich in der Luft. Eineinhalb Stunden vor Spielbeginn öffnen sich die Türen der S-Arena. Die eingefleischten Veilchen-Fans stürmen auf ihren Stammplätze und unterhalten sich über das letzte Spiel, welches gerade wenige Tage zurückliegt.

Nach der miserablen Vorstellung am vergangenen Mittwoch gegen Ludwigsburg will an diesem Abend eigentlich keiner an einen Sieg gegen den amtierenden Meister Brose Bamberg so recht glauben. Doch um 19:30 Uhr startete der BG-Express mit viel Energie auf seine lange und harte Reise.

Zwar starteten die Veilchen verhalten in die Partie, doch bereits nach zwei Minuten war der BG-Motor warm und William Buford schaltete nochmals einen Gang nach oben. Direkt im Anschluss verpassten die Bamberger es, ihre zwischenzeitliche Führung weiter auszubauen. Im Gegenzug bestrafte dies postwendend Michael Stockton mit einem Sahnepass auf Darius Carter, der es mit einem Dunking krachen lies. Sofort waren auch die Veilchen-Fans zur Stelle und peitschten ihr Team weiter lautstark an.

Auf Seiten der Veilchen lief es von Sekunde zu Sekunde stetig besser. Die Niederlagen gegen Ludwigsburg und Berlin war damit schnell vergessen. Immer wieder konnten die Göttinger Akzente setzen und die Bamberger dadurch noch mehr verunsichern. Das Team von BG-Headcoach Johan Roijakkers spielte wie ausgewechselt. Insbesondere William Buford und Brion Rush erwischten einen perfekten Tag. Anscheinend fand der Headcoach in den Tagen zwischen den Spielen die passenden Worte und konnte so sein Team perfekt auf den Meister Bamberg einstellen.

Neben Buford und Rush waren es auch die 3.268 Zuschauer in der S-Arena die ihr Team immer wieder zu tollen Aktionen pushten. Mit einer 54:44-Führung verabschiedeten sich die Veilchen-Spieler in die Halbzeit.

Nach der Pause konnten die Gäste aus Bamberg einige wichtige Punkte erzielen und so schnell auf 54:52 verkürzen. Die Partie wurde immer physischer, zwischenzeitlich dachte man, dass die Göttinger diese Tempo 40 Minuten lang nicht durchhalten könnten, doch die Veilchen wollten vom ganzen Herzen diesen Sieg gegen die Franken.

Immer wieder zog das BG-Duo Buford und Rush ihre Teamkkollegen mit. Es wurde um jeden Ball gekämpft, die Wurfversuche wurden clever ausgewählt und das gesamte Team zeigte viel Herz. All diese Eigenschaften haben sie am Sonntagabend in Perfektion geliefert und verdient mit 105:98 gewonnen.

Eine passende Erklärung für diesen Überraschungssieg lieferte Johan Roijakkers in der anschließenden Pressekonferenz: „Es ist sehr einfach: Wir haben heute mit mehr Energie gespielt, als am Mittwoch. Jeder Spieler hat zum Sieg beigetragen. Ich konnte mit zehn Akteuren rotieren, das hilft natürlich. Zudem haben wir heute in Will Buford und Brion Rush zwei Spieler gehabt, die die wichtigen Körbe erzielt haben. Aber wenn alle mit viel Energie spielen, dann kommt so ein Spiel heraus.“

Statistiken

Endstand: 105:98
Viertelergebnisse: 27:20, 27:24, 27:29, 24:25
Bester Werfer BG Göttingen: Brion Rush (25 Punkte)
Bester Werfer Bamberg: Dorell Wright (26 Punkte)
Man of the Match*: Dorell Wright (Bamberg)
Punkte Göttingen: Lockhart (6 Punkte), Williams (2), Kramer (2), Carter (17), Rush (25), Stockton (12), Loveridge (10), Stechmann (n.e.), Larysz (n.e.), Haukohl (7), Buford (24), Grüttner Bacoul (0)
Zuschauer: 3268
Weitere Links zum Spiel: Highlight-Video / Spielstatistik

* Erläuterung zum Man of the Match: Spieler mit der höchsten Effektivität laut Statistik.