Göttingen verliert in Jena mit 92:103

0
Gekonnt eingenetzt (Foto: Veilchen News)
Gekonnt eingenetzt (Foto: Veilchen News)

Das Auswärtsspiel gegen Jena an Ostersamstag war eines der verrücktesten Spiele welches wir seit langem gesehen haben.

Bis zum Ende des dritten Viertels sah es so aus, als ob die Veilchen das Spiel für sich entscheiden werden. Das Team von BG-Headcoach Johan Roijakkers startete bärenstark in die Partie gegen die Thüringer. Die mitgereisten Veilchen-Fans merkten schnell, dass der sensationelle 105:98-Heimsieg gegen Meister Bamberg alle Spieler immer noch beflügelte.

Eine anfängliche 19:8-Führung für die Göttinger zwang Jenas-Headcoach Björn Harmsen erstmals nach gut sechs Minuten zur Auszeit. Diese kurze Unterbrechung führte dazu, dass die Veilchen etwas an Aufwind verloren. Die Thüringer trafen nun auch besser von hinter der Dreierlinie. Das erste Viertel gewannen die Gäste aus Südniedersachsen mit 27:22.

Die Partie zwischen Jena und Göttingen wurde immer spannender. Auf beiden Seiten fielen die Körbe wie am Fließband, die Defensivarbeit auf beiden Seiten wurde immer schwächer. Zur Halbzeit gingen die Veilchen mit 49:45-Führung in die Kabine.

Auch nach dem Seitenwechsel konnte die BG stark aufspielen. Nach einigen schwächeren Spielen meldete sich Michael Stockton selbstbewusst und mit viel Energie zurück. Der 28-Jährige Amerikaner erzielte im Spiel gegen Jena insgesamt 25 Punkte. Genauso viele Punkte erzielte auch Martynas Mazeika für die Thüringer.

Der Shooting-Guard der Jenaer übernahm insbesondere in der zweiten Halbzeit die Führung seines Teams. Seine Teamkollegen waren durch den starken Auftritt so beeindruckt, dass auch sie immer besser ins Spiel fanden.

Dann ging es in das alles entscheidende letzte Viertel. Die Gastgeber stellten ihre Verteidigung um und konnten die Gäste so sehr verwirren, dass die Führung der Göttinger von Sekunde zu Sekunde weiter schmolz. Die Jenaer gaben nochmal richtig Gas und konnten nicht nur das letzte Viertel mit 38:19 gewinnen, sondern auch die gesamte Partie mit 103:92 für sich entschieden haben.

BG-Headcoach Johan Roijakkers in der anschließenden Pressekonferenz: „Es war ein verdienter Sieg für Jena, Gratulation auch an Björn Harmsen für diese Saison. Das ist eine super Leistung, und die Mannschaft gibt immer alles. Wir hatten eine Chance, aber Jena hat erfahrene Spieler, die schwer zu verteidigen sind und im vierten Viertel jeden Fehler bestraft haben. Unsere Verteidigung war gut, die Intensität war da, aber wir müssen einfach ein bisschen cleverer sein.“

Statistiken

Endstand: 103:92
Viertelergebnisse: 22:27, 23:22, 20:24, 38:19
Bester Werfer BG Göttingen: Michael Stockton (25 Punkte)
Bester Werfer Jena:  Martynas Mazeika (25 Punkte)
Man of the Match*: Michael Stockton (Göttingen)
Punkte Göttingen: Lockhart (3 Punkte), Williams (0), Kramer (2), Carter (20), Rush (5), Stockton (25), Loveridge (20), Stechmann (n.e.), Larysz (n.e.), Haukohl (0), Buford (14), Grüttner Bacoul (3)
Zuschauer: 2128
Weitere Links zum Spiel: Highlight-Video / Spielstatistik

* Erläuterung zum Man of the Match: Spieler mit der höchsten Effektivität laut Statistik.