In Bamberg war für die Veilchen nichts zu holen

1
Basketballkorb
Basketballkorb

Am Mittwochabend trat die BG Göttingen zu ihrem vierten Auswärtsspiel in der laufenden Saison an. Vor 6580 Zuschauern zeigten sie eine starke Leistung beim Deutschen Meister aus Bamberg. Zwar reichte es am Ende nicht für eine Überraschung, dennoch gingen die Veilchen bei einem Endstand von 93:82 mit großem Selbstvertrauen vom Parkett.

Nachdem die Bamberger ihren ersten Wurf vergeben haben, sorgten die Veilchen im Gegenangriff für die ersten Punkte der Partie. Doch Bamberg legte nach und versenkte zwei Dreier und einen Korbleger in Folge und ging damit sechs Punkte in Führung. Die Veilchen überzeugten mit einer soliden Spielweise und blieben im Verlauf der ersten Minuten an den Versen der Brose Bamberg. In der neunten Minute konnten die Gäste sogar kurzzeitig den Spielstand ausgleichen. Nach dem ersten Viertel lag die BG mit nur vier Punkten hinter den Oberfranken (23:19).

Auch das zweite Viertel begann für die Südniedersachsen überraschend gut. In den ersten 90 Sekunden gelang den Göttingern mit vier Punkten in Folge der Ausgleich. Mit seinem zweiten technischen Foul wurde Bambergs Headcoach Andrea Trinchieri bereits in der 14. Minute der Halle verwiesen. Doch dies fiel im Verlauf der ersten Halbzeit nicht weiter auf. Beide Teams spielten engagiert und mit viel Motivation. Die Gastgeber gewannen jedoch immer mehr die Kontrolle über das Spiel und konnten sich so Wurf um Wurf von den Göttingern absetzen. Nach den ersten 20 Minuten gingen die Hausherren mit elf Punkten Vorsprung (51:40) in die Halbzeitpause. Besonders positiv viel in der ersten Halbzeit Leon Williams auf, der mit neun Punkten bis dahin Topscorer auf Seiten der Göttinger war.

Nach dem Seitenwechsel überzeugte der Deutsche Meister auf ganzer Linie. Innerhalb von drei Minuten vergrößerten sie ihren Vorsprung von neun auf 18 Punkte (60:42). Den Veilchen fiel es im Verlauf des dritten Viertels immer schwerer, Lücken in der Bamberger Verteidigung zu finden und zu punkten. Dies nutzten die Bamberger um ihre Führung weiter auszubauen. Für Darius Carter endete die Partie frühzeitig. Bereits kurz vor Ende des dritten Viertels musste er mit dem fünften Foul auf die Bank. Mit einem Spielstand von 79:59 ging es dann in das letzte Viertel.

Auch das letzte Viertel war alles andere als langweilig. Mit einem 7:0-Lauf holten die Veilchen wieder auf und kamen so wieder auf zehn Punkte an die Bamberger ran. Die Göttinger bewiesen mal wieder Kampfgeist und ließen nicht locker. Immer wieder fanden sie eine Antwort auf die Würfe der Gastgeber und hielten den Rückstand konstant. Mit seinen ersten zwei Punkten in der easyCredit BBL konnte Joanic Grüttner Bacoul in der 35. Spielminute auf 84:73 verkürzen. Dennoch gelang es ihnen nicht den Rückstand aufzuholen. Trotz einer guten Leistung der Veilchen gewinnt der amtierende Meister aus Bamberg vor heimischem Publikum mit 93:82. Dennoch übertraf das Team von Headcoach Johan Roijakkers alle Erwartungen und schenkte den Bambergern überdurchschnittlich viele Gegentreffer ein.

Bereits am Samstag um 18 Uhr steht für unsere Veilchen das nächste Spiel an. Dann treffen sie auf heimischem Parkett auf die Telekom Baskets Bonn.

Statistiken

Endstand: 93:82
Viertelergebnisse: 23:19, 28:21, 28:19, 14:23
Bester Werfer BG Göttingen: Jesse Sanders (18 Punkte)
Bester Werfer Bamberg: M. Lo und E. Harris (je 19 Punkte)
Man of the Match*: Maodo Lo (Brose Bamberg)
Zuschauer: 6580
Weitere Links zum Spiel: Highlight-VideoSpielstatistik

* Erläuterung zum Man of the Match: Spieler mit der höchsten Effektivität laut Statistik.

1 Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar