Veilchen-Fans feiern Auswärtssieg in der LOKHALLE

1
Scott Eatherton im Zweikampf (Foto: Veilchen News)
Scott Eatherton im Zweikampf (Foto: Veilchen News)

In der ausverkauftem LOKHALLE empfingen die Veilchen nur zwei Tage nach der 76:82-Heimniederlage gegen Jena die WALTER Tigers aus Tübingen. Zur Überraschung der 3700 Zuschauer lieferten die Veilchen eine bemerkenswerte Leistung ab und gewannen am Ende souverän mit 92:76.

In den ersten Minuten der Partie standen beide Mannschaften in einem starken Konkurrenzkampf und lieferten sich innerhalb der ersten sieben Minuten ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Doch kurz darauf zündeten die Gastgeber den Turbo und starteten einen beachtlichen Lauf. Durch eine gute Defensivarbeit der BG konnten die Gäste aus Tübingen in den restlichen Minuten des ersten Viertels nur noch magere fünf Punkte für ihr Team erzielen. Mit einem Vorsprung von neun Punkten (22:13) ging es anschließend für die Veilchen in das zweite Viertel. Auch in diesem Viertel waren die Südniedersachsen die deutlich bessere Mannschaft. Anders als in den vergangenen Spielen spielten sie mit viel Leidenschaft und gingen häufiger den Bällen nach. Fast jeder Angriff der Göttinger wurde in dieser Phase des Spiels mit einem erfolgreichen Abschluss belohnt. Dies schien die Tübinger scheinbar zu verunsichern, denn immer weniger ihrer Würfe trafen das Ziel. So war es nicht verwunderlich, dass bis zur Halbzeitpause der Vorsprung der Gastgeber auf beachtliche 17 Punkte angewachsen war (46:29).

Mit viel Selbstvertrauen gingen die Veilchen nach der Pause in die zweite Hälfte. Gleich zu Beginn des dritten Viertels baute Jesse Sanders die Führung seines Teams um weitere drei Punkte aus. Zwar versuchten die Gäste im Anschluss ihren Rückstand zu verringern, doch dies gelang ihnen nur mit mäßigem Erfolg. Das Team von Headcoach Johan Roijakkers spielte wie ausgewechselt und schaffte es immer wieder den Abstand auf die WALTER Tigers zu vergrößern. Bis zum Ende des dritten Viertels konnten die Veilchen so einen erfreulichen 69:48-Vorspung für sich verbuchen. Der nächste Heimsieg war für viele schon zum Greifen nah, doch die Göttinger machten es zum Schluss noch einmal spannend. Sie vielen wieder in alte Muster zurück und ließen einfache Würfe der Gäste zu. Innerhalb von knapp sechs Minuten schmolz so der 21-Punkte-Vorspung auf magere neun Punkte. Mit lautstarker Unterstützung durch die Göttinger Fans mobilisierte die BG noch einmal ihre letzten Kräfte und baute ihre Führung wieder Stück für Stück aus. Schnell lagen sie wieder zweistellig vorn. Bis zum Ende des Spiels änderte sich daran nichts mehr – die BG Göttingen gewann und sicherte sich den nächsten und gleichzeitig letzten Heimsieg in diesem Jahr.

Statistiken

Endstand: 92:76
Viertelergebnisse: 22:13, 24:16, 23:19, 23:28
Bester Werfer BG Göttingen: Benas Veikalas (15 Punkte)
Bester Werfer Tübingen: Mauricio Marin (13 Punkte)
Man of the Match*: Scott Eatherton (Göttingen)
Zuschauer: 3700
Weitere Links zum Spiel: Highlight-Video / Spielstatistik

* Erläuterung zum Man of the Match: Spieler mit der höchsten Effektivität laut Statistik.

1 Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar